• Ralf Metzger

Zu Besuch bei Kai Pfaffenbach


Lange vorher war es angekündigt, Kai Pfaffenbach macht wieder eine Ausstellung in Hanau. Termin also gleich notiert und freigehalten.


Aber wer ist Kai Pfaffenbach? Kai Pfaffenbach ist Fotograf aus Hanau, der seit vielen Jahren für die Nachrichtenagentur Reuters fotografiert. Er ist zum einen in Sachen Sport unterwegs, so z. B. bei Wintersport, Fußball oder Leichtathletik, auch bei Olympia und Weltmeisterschaften, andererseits auch immer hautnah an den Krisen dieser Welt wie z. B. in Afghanistan oder der Ukraine. Außerdem hat er z. B. im Sommer die Queen nach ihrem Tod auf ihrem letzten Weg von Balmoral nach London fotografisch begleitet, was aus meiner Sicht zwar auch journalistische Notwendigkeit, aber auch ein Herzensprojekt war.


Eines seiner bekanntesten Fotos ist wohl während der Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro entstanden und zeigt Usain Bolt, wie er während eines 100-m-Sprints mit Vorsprung vor den anderen Läufern Kai direkt in die Kamera blickt. Mit diesem Foto hat Kai Pfaffenbach im Jahr 2017 den World Press Photo Award gewonnen.


Zurück zur Ausstellung - Fünf Jahre hat er nicht mehr in Hanau ausgestellt, jetzt ist eine Sammlung seiner besten und beeindruckendsten Bilder unter dem Titel „Kai Pfaffenbach - Zeitzeuge“ im Neustädter Rathaus am Hanauer Marktplatz zu sehen. Die Eröffnung am vergangenen Sonntag war sehr beeindruckend. Trotz des guten, fast sommerlichen Wetters hat es zahlreiche Hanauer in die Ausstellung gezogen.


Nach ein paar kurzen Begrüßungsworten durch Claus Kaminsky, den Oberbürgermeister der Stadt Hanau, sowie Kai Pfaffenbach selbst, hatten die schätzungsweise 100 Besucher die Möglichkeit, sich die Fotos in aller Ruhe anzuschauen. Außerdem konnten die Bilder auch gekauft werden, der Erlös ist für die Hanauer Tafel bestimmt.


Das eine oder andere dieser Bilder wurde an diesem Tag auch bereits verkauft, denn ich habe mitbekommen, wie KP immer mal wieder ein Bild als verkauft markiert hat.


Außerdem hat er sich viel Zeit für die Fragen jedes einzelnen Besuchers genommen. Insbesondere hat mich beeindruckt, wie er sich mit zwei Jugendlichen unterhalten hat, die wissen wollten, ob er denn seine Bilder auch bearbeitet. Er ist dann mit den beiden Jungs zu einem der Fotos gegangen und hat am Beispiel erklärt, wie dieses Foto entstanden ist, was alles hätte schief gehen können und was in diesem Fall gut geklappt hat.


Der eine oder andere mag es sicher schon mitbekommen habe, dass ich ein großer Fan des gedruckten Bildes bin, insbesondere auch von Bildbänden. Von Kai Pfaffenbach gibt es inzwischen auch ein Buch, thematisch geht es dabei um Eintracht Frankfurt, die Gewinner des Europapokals 2021/22. Da ich mit Fußball so gar nichts am Hut habe, ist das jetzt für mich nicht besonders interessant.


Ich weiß durch ein Gespräch mit ihm bei Leica in Frankfurt vor zwei Jahren, dass eben dort ein der Entwurf eines Bildbandes in der Schublade liegt, der das ganze Spektrum seines großartigen Schaffens wiedergeben soll (und da ist bei mehr als 20 Jahren so einiges zusammen gekommen). Derzeit kann Kai aber dieses Projekt nicht in Angriff nehmen, da er einfach fotografisch so eingespannt ist, dass ihm die Zeit fehlt, sich mit der gebotenen Intensität mit diesem Projekt zu beschäftigen.


Ich bin zuversichtlich, dass wir hier, wenn es denn in naher oder ferner Zukunft erscheint (und davon bin ich überzeugt) ein großartiges Werk in den Händen halten werden, für das ich auch bereit bin, den einen oder anderen Euro mehr zu investieren.


In diesem Sinne freue ich mich auf alles, was zukünftig noch von Kai Pfaffenbach kommt und wünsche Euch einen Schönen Sonntag.


Ralf



3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen