top of page
Beitrag: Blog2 Post
  • AutorenbildRalf Metzger

T wie Tageszeit


Die Tageszeit spielt für mich eine große Rolle bei der Aufnahme meiner Fotos, insbesondere natürlich in der Natur oder in der Stadt. So ist es bei der Aufnahme eines Hochhauses je nach gewünschter Bildaussage relevant, ob man die Sonne im Rücken hat oder gegen die Sonne fotografiert, die Hochhäuser haben auf beiden Aufnahmen ganz unterschiedliche Wirkungen.


Genauso ist es auch in der Natur. Hier ist es auch wichtig zu wissen, von welcher Seite die Landschaft oder die Bäume gerade beleuchtet werden. Macht einfach mal den Versuch. Sucht Euch ein Fotomotiv, z. B. ein Baum auf freiem Feld. Dann geht ihr zu verschiedenen Tages- und Nachtzeiten oder auch mal bei Sonnenschein, mal bei Regen, dorthin und macht ein Foto, immer von der gleichen Stelle, immer mit den gleichen Kameraeinstellungen.


Diese Fotos vergleicht ihr dann zu Hause und ihr werdet feststellen, dass die Tageszeit einen großen Einfluss auf das Foto hat. Natürlich kommt es auch drauf an, ob ich hartes oder diffuses Licht habe, aber das ist ja zum Teil auch abhängig vom Sonnenstand, also wieder von der Tageszeit.


Solltet Ihr das noch nicht gemacht haben, dann ist genau jetzt ein guter Zeitpunkt, damit anzufangen. Und gerade jetzt, Anfang Oktober, hat man doch gute Möglichkeiten, alle Lichtverhältnisse zu testen. Es wird spät hell und früh wieder dunkel, daher sind auch Dämmerungs- und Nachtaufnahmen möglich, ohne zu unmenschlichen Zeiten aufzustehen. Und der Goldene Oktober hält ja neben einigen Regentagen auch immer mal wieder Sonne für uns bereit. Deshalb mache ich hier auch Schluss, um Euch nicht weiter vom Fotografieren abzuhalten.


Ach ja, eins noch. Manchmal ist für ein gutes, perfektes, beeindruckendes Foto nicht nur die Tageszeit wichtig, sondern auch die Jahreszeit bzw. ein bestimmter Tag im Jahr. So gibt es zum Beispiel in New York ein Phänomen, dass an vier Tagen im Jahr die Sonne genau durch die Häuserschluchten von Manhattan untergeht. Wenn es Euch interessiert, dann sucht mal im Internet nach dem „Manhattanhenge“, ein sehr interessantes Phänomen.


Ich wünsche Euch viel Spaß dabei.


Habt einen Schönen Sonntag.

Ralf


5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page